Plastikkarten für Firmen,
Dienstleister und Vereine

Schreibfeld

Beschreibung
Plastikkarten mit Schreibfeld oder Unterschriftenfeld
Formate
Standardformat 85,4 x 53,8 mm, inkl. Beschnitt 91 x 60 mm,
Ecken abgerundet; Sonderformate auf Anfrage
Druck
Euroskala (ein- oder beidseitig); HKS + Pantone auf Anfrage
Schreibfeld-Aufdruck weiß
Material
Standard-Karten (5-lagig): 760 my dick (nach ISO/IEC 7810)
Dünnplastik-Karten (3-lagig): 540 my dick
Mono-Karten (1-lagig): 300, 400 oder 500 my dick
Oberfläche
Overlay-Folie hochglänzend oder seidenmatt
UV-Lack glänzend oder seidenmatt (bei Mono-Karten)
Eigenschaften
Schreibfelder sind mit den meisten Stiften beschreibbar
Optionen
personalisiert (Text, Bild), nummeriert, codiert (Strichcode, QR Code), Schreibfeld,
Rubbelfeld, Metallic-Aufdruck (Gold, Silber), Magnetstreifen, Lochung, Schlitzstanzung
Einsatzbereiche
Besucherausweis, Dauerkarte, Kundenkarte, Mitarbeiterausweis, Mitgliedsausweis
Stückzahlen
preiswert schon ab 100 Stück



Schreibfelder für Plastikkarten

Plastikkarten beschreibbar machen

Plastikkarten sehen einfach gut aus und sind sehr lange haltbar. Dafür ist das hochwertige Material verantwortlich, aus dem die Karten bestehen. Overlayfolien geben den Karten einen hervorragenden Glanz oder ein seidenmattes Aussehen. Der Druck wirkt bei glänzenden Plastikkarten besonders prägnant und kommt äußerst gut zur Geltung.
Die glatte Oberfläche der Karten hat allerdings auch die Eigenschaft, dass sie nur mit wasserfesten Stiften beschreibbar ist. Mit einem Kugelschreiber hat man keine Chance. In diesem Fall gibt es eine einfache Lösung: Man kann schon bei der Produktion Plastikkarten beschreibbar machen. Dafür werden definierte Felder auf die Oberfläche gedruckt, die man mit Kugelschreibern oder anderen Stiften flexibel beschreiben kann.

Das Unterschriftenfeld

Bei vielen Karten reicht es völlig aus, wenn sie mit einem Unterschriftenfeld versehen sind. Dazu gehören Besucherausweise, Dauerkarten, Kundenkarten, Mitgliedsausweise oder Mitarbeiterausweise. Diese Karten sind entweder schon beim Druck mit den Daten des Eigentümers versehen oder es reicht eine einfache Unterschrift aus, um sie der jeweiligen Person auszuhändigen. Das ist beispielsweise bei Besucherausweisen eine einfache und praktikable Methode. Besucher kommen oft überraschend, so dass die Ausweiskarten nicht adäquat mit den persönlichen Daten des Besuchers bedruckt werden können. Man will es ja nicht unnötig kompliziert machen. Als Alternative trägt der Besucher seinen Namen in eine Liste ein und unterschreibt darauf. Parallel unterschreibt er seine Besucherkarte und gibt diese nach dem Besuch wieder ab. Auf diese Weise ist eine Zuordnung möglich, falls im Nachhinein irgendeine Überprüfung nötig sein sollte.
Mitgliedsausweise und Mitarbeiterausweise werden in aller Regel nicht kurzfristig ausgefüllt. Deshalb ist ausreichend Zeit vorhanden, um solche Ausweiskarten gleich beim Druck mit den jeweiligen Daten zu personalisieren oder diese nachträglich mit einem Kartendrucker aufzudrucken.
Das Unterschriftenfeld dient dazu, dass der Ausweisinhaber mit seiner unverwechselbaren Unterschrift die Ausweiskarte kennzeichnet. Bei der Produktion der Plastikkarten muss darauf geachtet werden, dass im Layout genügend Platz für das Unterschriftenfeld vorgesehen ist. Meistens wird das Feld in weißer Farbe aufgedruckt, wodurch das darunterliegende Druckbild verdeckt wird. Das sollte schon bei der Gestaltung der Karte bedacht werden.

Ein Schreibfeld oder mehrere Felder

Grundsätzlich ist es möglich, Plastikkarten mit einem Schreibfeld oder mit mehreren Schreibfeldern zu versehen. Die Größe und Form der Felder kann dabei prinzipiell beliebig gewählt werden. Je größer die Schreibfelder sind, desto weniger Platz ist jedoch für andere Informationen vorhanden. Dabei sollte man bedenken, dass eine Plastikkarte im Scheckkartenformat nicht unendlich viel Fläche bietet. Setzen Sie also Schreibfelder mit Augenmaß ein und sparen Sie lieber an der Anzahl als an der Größe der Felder.
Wenn Sie oder Ihre Agentur das Layout erstellen, sollten Position sowie Größe des Schreibfeldes eindeutig ersichtlich sein. Am besten legen Sie die Fläche in einer Sonderfarbe mit der Bezeichnung „Schreibfeld“ an. Die Datei dafür können Sie uns auch gesondert zukommen lassen. Falls eine Feldbezeichnung auf der Karte abgedruckt werden soll, sollte möglichst ein Abstand von mindestens 1 mm zum Schreibfeld gewährleistet sein.
Sofern der Platz auf der Karte absolut nicht ausreicht, weisen wir Sie darauf hin, dass eine Plastikkarte zweiseitig bedruckt werden kann. Sie können also falls nötig beide Seiten nutzen.

Plastikkarten mit Schreibfeld drucken lassen

Bei der Produktion von Plastikkarten bieten wir viele Extras. Dazu gehört auch der Aufdruck von Schreibfeldern und Unterschriftsfeldern. Nutzen Sie diese Methode, um Ihre Karten oder Ausweise beschreibbar zu machen.
Gerne beraten wir Sie, wie Sie Ihre Druckdatei am besten anlegen und auf was sie dabei achten sollten. Selbstverständlich erhalten Sie auf Anfrage Muster, um die Beschaffenheit und Qualität unserer Schreibfelder zu testen.

Fragen Sie einfach an: Plastikkarten anfragen, Call Back Formular, Telefon: 07128 92820


Weitere Produkte

Hier finden Sie weitere interessante Plastikkarten und mehr...