Plastikkarten für Firmen,
Dienstleister und Vereine

540my Dünnplastik

Beschreibung
Dünne Plastikkarten, z.B. für Brillenpässe und Visitenkarten
Formate
Standardformat 85,4 x 53,8 mm, inkl. Beschnitt 91 x 60 mm,
Ecken abgerundet; Sonderformate auf Anfrage
Druck
Euroskala (ein- oder beidseitig); HKS + Pantone auf Anfrage
Material
Dünnplastik-Karten (3-lagig): 540 my dick
Mono-Karten (1-lagig): 300, 400 oder 500 my dick
Oberfläche
Overlay-Folie hochglänzend oder seidenmatt
UV-Lack glänzend oder seidenmatt (bei Mono-Karten)
Eigenschaften
abwaschbar, wasserfest, kratzfest, robust, langlebig
Optionen
Lochung, Schlitzstanzung – Personalisierung, Codierung, usw. nach Absprache möglich
Einsatzbereiche
Brillenpass, Mitgliedsausweis, Visitenkarte, Werbekarte
Stückzahlen
preiswert schon ab 100 Stück



Dünnplastikkarten drucken lassen

Dünnplastikkarten und Scheckkarten

Plastikkarten in Scheckkartenqualität sind solide und langlebig. Eigenschaften, die schlichtweg sehr geschätzt sind, sonst wären Plastikkarten heutzutage nicht so hoch im Kurs. Als Alternative dazu gibt es Dünnplastikkarten. Diese Karten bieten auf den ersten Blick die gleichen Eigenschaften wie Scheckkarten: Sie haben das gleiche Format, bestehen aus strapazierfähigem Kunststoff, sehen edel aus und haben eine glänzende oder seidenmatte Oberfläche. Allerdings unterscheiden sie sich in der Kartenstärke. Das bemerkt man sofort, wenn man in die eine Hand eine Scheckkarte und in die andere eine dünne Plastikkarte nimmt.
Scheckkarten besitzen laut DIN ISO 7810 eine Dicke von 0,76 mm. Sie setzen sich aus fünf Lagen zusammen: Dem Kartenkern, der dreilagig aus Teslin und weißem PVC besteht, und zwei Overlay-Folien für die Vorder- und Rückseite der Karten. Unter Druck und Hitze werden die fünf Lagen zu einer robusten Einheit verschmolzen. Dünnplastikkarten setzen sich nur aus 3 Lagen zusammen, wobei der Kartenkern einlagig ist und aus weißem PVC besteht. Die beiden Overlay-Folien schützen genauso wie bei den Scheckkarten das Druckbild vor Verschmutzung und Kratzern und verleihen den Karten eine edel glänzende oder seidenmatte Oberfläche.

Eine Slim Card ist nichts Schlimmes

Wenn man der englischen Sprache nicht so mächtig ist, könnte man meinen, dass eine Slim Card etwas Schlimmes wäre. Das englische Wort hat jedoch nichts mit dem ähnlich lautenden deutschen Ausdruck zu tun, sondern bedeutet „schlank“ oder „schmal“. Wenn man die dünne Plastikkarte mit Scheckkarten vergleicht, fällt es schnell auf, dass die Slim Card dünner und biegsamer ist. Dadurch liegt sie sehr gefällig in der Hand. Auch der Geldbeutel sowie dessen Besitzer freuen sich darüber. Denn heutzutage tragen viele Menschen mehrere Plastikkarten in ihrem Geldbeutel mit sich herum: Den Personalausweis, die Krankenversicherungskarte, Kundenkarten, Mitgliedsausweise, Rabattkarten und sicherlich auch Kredit- oder Bankkarten. Diese Fülle von Karten kann sich in der gesamten Dicke des Geldbeutels bemerkbar machen, was bei längerer sitzender Tätigkeit durchaus störend sein kann.
Eine Scheckkarte ist laut DIN-Norm 0,76 mm dick, eine Slim Card bringt nur 0,54 mm „auf die Waage“. Wer also Wert auf schlankes Aussehen und ein leichtes Gewicht legt, entscheidet sich am besten für diese Karte. Ein Rechenbeispiel verdeutlicht dies: Zwei Plastikkarten in Scheckkartenqualität haben nahezu die gleiche Dicke wie drei schlanke Dünnplastikkarten.

Monokarten als Alternative

Bei Scheckkarten und Dünnplastikkarten werden mehrere Schichten unter Hitze zu einer Einheit verpresst. Alternativ dazu gibt es Monokarten. Wie der Name schon sagt, bestehen diese Karten nur aus einer einzigen Schicht – einer weißen PVC-Folie. Diese Folie gibt es wahlweise in einer Stärke von 0,3 mm, 0,4 mm oder 0,5 mm.
Monokarten werden im UV-Offsetdruck hergestellt. Der Offsetdruck ist ein sehr hochwertiges Druckverfahren, mit dem große Stückzahlen relativ schnell produziert werden können. Die UV-Trocknung sorgt dafür, dass die Druckfarben auf der nichtsaugenden PVC-Folie durch Polymerisation augenblicklich trocknen. Ein weiterer Vorteil des UV-Drucks ist, dass Sonderfarben wie HKS- oder Pantone-Farben verwendet werden können, was im Digitaldruck nicht möglich ist. Durch eine glänzende oder seidenmatte UV-Lackierung ist das Druckbild der Monokarten optimal vor Schmutz und Kratzern geschützt.

Dünnplastikkarten online

In unserem Web-Shop unter www.hdruck.com finden Sie Plastikkarten sowohl in einer Stärke von 760 my (nach DIN 7810), als auch extradünn mit 540 my. Vergleichen Sie einfach die Preise der verschiedenen Ausführungen. Unabhängig davon, welche Stärke die Karten haben, sind verschiedene weitere Optionen möglich: Plastikkarten mit Personalisierung, mit Nummer oder Code, mit Rubbel- oder Schreibfeldern, mit Magnetstreifen sowie mit Lochung oder Schlitzstanzung.
Sie sehen, wir haben ein großes Produktsprektrum, aus dem Sie Ihre bevorzugte Ausführung wählen können. Falls es Ihnen zu umständlich ist, Dünnplastikkarten online über unseren Web-Shop zu bestellen, oder Sie noch Fragen haben, können Sie sich selbstredend per Telefon oder E-Mail bei uns melden.

Dünne Plastikkarten vom Profi

Ob Dünnplastikkarten, Scheckkarten oder Monokarten – wir produzieren für Sie Plastikkarten in Top-Qualität. Selbstverständlich in individueller Ausführung nach Ihren Wünschen und Vorgaben.
Falls Sie die unterschiedlichen Stärken unserer Plastikkarten selber beurteilen möchten, schicken wir Ihnen gerne verschiedene Muster zu. Dann können Sie die Karten in die Hand nehmen und prüfen, wie sie sich in punkto Elastizität und Robustheit unterscheiden.
Gerne beraten wir Sie, welche Stärke und welches Produktionsverfahren für Ihre Plastikkarten am besten ist.

Fragen Sie einfach an: Plastikkarten anfragen, Call Back Formular, Telefon: 07128 92820


Weitere Produkte

Hier finden Sie weitere interessante Plastikkarten und mehr...